Vermehrt Wildunfälle! Zur Vermeidung Fahrverhalten anpassen!

In der dunklen Jahreszeit häufen sich die Meldungen von Wildunfällen, so auch in den letzten Tagen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

Die Zusammenstöße können für Mensch und Tier schlimme Folgen haben. Aufgrund der fehlenden Knautschzone sind besonders Motorradfahrer bei einer Kollision gefährdet!

Wie können Wildunfälle vermieden werden:

   -	Besondere Vorsicht ist in Waldstücken, in der Nacht und der 
Dämmerung geboten. -	Angepasste Geschwindigkeit! Fahrbahnrand im Auge
halten! Äußerst aufmerksam fahren! -	Das Gefahrenzeichen Wildwechsel 
ist ernst zu nehmen. -	Achtung! Tiere sind oftmals in Gruppen 
unterwegs. Bei einem Tier ist mit weiteren zu rechnen. -	 Riskante 
Ausweichmanöver sind zu vermeiden, da sie Verkehrsteilnehmer 
gefährden könnten. -	Ist Wild in Sicht sofort auf Abblendlicht 
umschalten.

Wie verhalte ich mich nach einem Wildunfall:

   -	Die Unfallstelle muss sofort abgesichert werden. -	Unverzüglich 
die Polizei informieren. -	Nötigenfalls verletzten Personen Erste 
Hilfe leisten. -	Nicht an verletzte Tiere herantreten bzw. bergen, da
sie sehr wehrhaft sind. -	Tote Tiere dürfen nicht von der 
Unfallörtlichkeit entfernt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Referat Prävention des Polizeipräsidiums Karlsruhe unter 0721/666-1201 oder im Internet unter anderem unter dem folgenden Link:

https://www.gib-acht-im-verkehr.de/dvr_tdv_2021/

Polizeipräsidium Karlsruhe

 

  • Go4Diamond, starten Sie ein Geschäft oder treffen Sie Selbstständige zur Beratung, Erfahrungsaustausch
  • Omega3 auch bei Schwangerschaft einnehmen
  • Omega3 gold, Florian Gleich, Gesund ernähren, K Vitamine, EQ
  • LANDHAUSCAFE in Gauangelloch
  • Marketing Campaigning Agentur