Was Sie über die Lichtmaschine, ihre Funktion, mögliche Defekte und den Austausch wissen sollten

Die Lichtmaschine ist ein wesentlicher Bestandteil eines Fahrzeugs. Sie fungiert als eine Art Kraftwerk und stellt damit eine Versorgung der Scheinwerfer und anderer elektrischer Geräte mit Strom sicher. Es ist also der Lichtmaschine zu verdanken, dass Sie bei der Fahrt in Ruhe Radio hören und andere elektrische Geräte bedienen können. Doch wie genau funktioniert diese Komponente eigentlich? Und was sind typische Anzeichen dafür, dass hier Defekte vorliegen könnten? Muss ein Austausch in einer Werkstatt von Spezialisten durchgeführt werden oder können Sie sich selbst an diese Arbeit heranwagen? Im Folgenden wollen wir auf diese Fragen näher eingehen.

Die Funktion der Lichtmaschine

Was Sie über die Lichtmaschine, ihre Funktion, mögliche Defekte und den Austausch wissen sollten
Was Sie über die Lichtmaschine, ihre Funktion, mögliche Defekte und den Austausch wissen sollten

Um sich ein genaues Bild von dieser Einheit machen zu können, sollten Sie sich zuerst genauer mit dem Aufbau und der eigentlichen Funktion der Lichtmaschine vertraut machen. Im Innern befindet sich ein Rotor mit Magneten. Während der Motor über einen Riemen angetrieben wird, drehen sich die Magnete und der Rotor, sodass daraus resultierend eine elektrische Spannung aufgebaut werden kann. Sie sollten außerdem wissen, dass beim Einschalten des Motors auch direkt die Lichtmaschine aktiviert wird. Selbst bei langsamer Fahrt wird dann die Bewegungsenergie in elektrische Energie umgewandelt. Was passiert im Umkehrschluss? Die Batterie des Fahrzeugs lädt sich auf.

Was sind typische Anzeichen dafür, dass Defekte vorliegen?

Natürlich kann sich auch an dieser Komponente ein Defekt oder Mangel einschleichen. Typische Symptome dafür wären ein dauerhaftes Leuchten der Batterie-Warnleuchte, doch auch ein flackerndes Licht der Warnleuchte im Leerlauf. Sollten Sie pfeifende oder heulende Geräusche wahrnehmen können, wird dies höchstwahrscheinlich ebenfalls auf Mängel hinweisen. Startet der Motor Ihres Fahrzeugs überhaupt nicht mehr, kann auch hier ein Zusammenhang zu einem fehlerhaften Generator bestehen. Sollten Ihnen diese Anzeichen bereits bekannt vorkommen, raten wir Ihnen davon ab, lange zu warten. Wenden Sie sich an Spezialisten und lassen Sie die Komponenten genau inspizieren.

Wie kann man die Lichtmaschine mit einem Multimeter prüfen?

Wenn Sie von einem Mangel an der Komponente ausgehen, kann dies mittels eines Multimeters ganz einfach geprüft werden. Dieses misst die Ladespannung des Teils.
Zuerst sollten Sie den Spannungsbereich des Messinstruments genau einstellen. Dann sollten die schwarzen Klemmen mit dem Massepol und die roten Klemmen mit dem Pluspol verbunden werden. Ist der Motor aus, würde eine Spannung von 12,2 bis 13,6 Volt angezeigt werden. Wird der Motor nun eingeschaltet und läuft im Leerlauf, müsste hier eine Spannung von 13,4 – etwa 14,8 Volt vorherrschen. Wenn Sie den Messvorgang nun bei erhöhter Drehzahl erneut vornehmen, sollte dieselbe Spannung angezeigt werden. Ist dies der Fall, befindet sich die Ladespannung der Komponente im idealen Bereich. Wird der von Ihnen gemessene Wert stark abweichen, wird empfohlen, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen. Höchstwahrscheinlich muss hier ein Wechsel des Generators oder eine Reparatur erfolgen.

Kann das Teil repariert werden oder muss ein Austausch erfolgen?

Eine Reparatur ist eher in seltenen Fällen möglich. Meist raten Fachleute dazu, einen kompletten Austausch vorzunehmen, damit Sie sich in Zukunft auf eine reibungslose Funktion einstellen können. Doch wo genau wird so ein Austausch durchgeführt? Fast jede Autowerkstatt bietet diesen Service an. Allerdings sollten Sie sich auf Preise von bis zu 700 Euro und mehr einstellen. Denn neben den Materialkosten müssen Sie auch den Arbeitslohn der Fachkräfte bezahlen. Sofern Sie allerdings über das nötige Know-How und das richtige Equipment verfügen, dürfen Sie sich diese Arbeit auch selbst zutrauen. Dadurch lässt sich einiges an Geld sparen. Aber denken Sie immer daran: Sie sollten einen Ansprechpartner haben, an den Sie sich bei Fragen wenden können. Wie genau sieht der DIY-Austausch nun also aus?

So wechseln Sie die Lichtmaschine Ihres Fahrzeugs

Sie sollten sich dabei an folgende Schritte halten: Zuerst sollten Sie die Batterie Ihres Wagens abklemmen. Finden Sie dann die Lichtmaschine und sorgen Sie für eine Entfernung der Abdeckung des Motors. Jetzt können weitere Teile entfernt werden, die möglicherweise einen Zugang erschweren. Als nächstes ist es Ihre Aufgabe, den Spanner vom Keilriemen zu lösen. Nun sollten die Stromanschlüsse entfernt werden, daraufhin erfolgt eine Entfernung der Halteschrauben. Jetzt kann der Generator abgezogen und durch den neuen ersetzt werden. Nun ist der Wechsel fast vollbracht. Es müssen nur noch alle Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder montiert werden, hierbei sollten Sie unbedingt die Anzugsdrehmomente berücksichtigen. Schlussendlich sollte ein Fachmann Ihren DIY-Austausch kontrollieren, damit Sie mit einem einwandfreien Betrieb rechnen können.

Die Informationen zur Funktion der Lichtmaschine eines Autos wurden entnommen von Autobild.de

Die allgemeinen Informationen über die Lichtmaschine eines Autos stammen von pkwteile.de

  • Go4Diamond, starten Sie ein Geschäft oder treffen Sie Selbstständige zur Beratung, Erfahrungsaustausch
  • Omega3 auch bei Schwangerschaft einnehmen
  • Omega3 gold, Florian Gleich, Gesund ernähren, K Vitamine, EQ
  • LANDHAUSCAFE in Gauangelloch
  • Marketing Campaigning Agentur