20 Jähriger bei Discothek in Weinheim einen Mitarbeiter gefährlich verletzt

20-Jähriger nach Verdacht des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft
Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Nach einer Auseinandersetzung unter zwei Männern, bei der am Samstagmorgen ein 48-jähriger Mann schwer verletzt worden ist, ermitteln die Staatsanwaltschaft Mannheim und das Kriminalkommissariat Mannheim gegen den 20-jährigen Tatverdächtigen nun wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung. Zwischenzeitlich befindet er sich in Untersuchungshaft.

Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der 20-Jährige in einem Nachtlokal in der Gewerbestraße in Weinheim nach dem Konsum von Betäubungsmitteln durch den 48-jährigen Angestellten aus dem Innenbereich in den Außenbereich geführt worden sein. Nach einer vorausgegangenen verbalen Auseinandersetzung soll der 20-jährige Tatverdächtige auf den 48-Jährigen gegen 2 Uhr eingeschlagen haben. Dabei fügte er dem Angestellten mit einem spitzen Gegenstand schwere Verletzungen im Gesicht zu. Ein weiteres Einwirken auf den 48-Jährigen konnte durch das Eingreifen weiterer Angestellter und Gästen verhindert werden.

Der Tatverdächtige konnte noch am Tatort festgenommen werden. Der Verletzte erlitt erhebliche Schnittverletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es besteht keine Lebensgefahr.

20 Jähriger bei Discothek in Weinheim einen Mitarbeiter gefährlich verletzt
20 Jähriger bei Discothek in Weinheim einen Mitarbeiter gefährlich verletzt

Der 20-Jährige wurde am Samstag, den 17. Dezember, der Haft- und Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Diese eröffnete den Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung aufgrund von Flucht- und Verdunkelungsgefahr und setzte ihn in Vollzug. Anschließend wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Dezernats für Kapitalverbrechen des Kriminalkommissariats Mannheim, insbesondere zu dem genauen Tatablauf, dauern derzeit an.

Die Ermittlerinnen und Ermittler bitten Zeugen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag vor der Auseinandersetzung besondere Feststellungen wie Streitigkeiten oder Verhaltensauffälligkeiten wahrgenommen haben oder sachdienliche Hinweise zur Auseinandersetzung selbst geben können, Kontakt mit der Polizei aufzunehmen. Hinweise werden über das Hinweistelefon, Telefonnummer: 0621/174-4444, und von jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

Polizeipräsidium Mannheim

  • Go4Diamond, starten Sie ein Geschäft oder treffen Sie Selbstständige zur Beratung, Erfahrungsaustausch
  • Omega3 auch bei Schwangerschaft einnehmen
  • Omega3 gold, Florian Gleich, Gesund ernähren, K Vitamine, EQ
  • LANDHAUSCAFE in Gauangelloch
  • Marketing Campaigning Agentur